Zurück

Spielbericht vom Spiel gegen Remshalden
Von: guek

Spielbericht

Württembergliga Nord

SF Schwaikheim – SV Remshalden 24:27  (9:13)

Schwaikheimer Kampf wird nicht belohnt

Mit 24:27 verloren die  Sportfreunde in einem packenden und umkämpften Lokalderby gegen einen der Ligafavoriten, die SV Remshalden. Die Gäste waren etwas abgeklärter bei der Chancenverwertung und hatten in Torhüter Steffen Lehle und dem Neuzugang vom TV Bittenfeld, Adrian Wehner, ihre  überragende Spieler. Bei Schwaikheim  überzeugte vor allem Jochen Kubach als sicherer Strafwurfschütze, Timo Wissmann, der in der Schlussphase für Wirbel sorgte und Simon Bayha in der Abwehr.

Die zahlreichen Zuschauer  sahen in der Fritz-Ulrich-Halle zunächst eine sehr ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für Remshalden. Bis zum 6:7 konnte sich keine Mannschaft absetzen, obwohl Remshalden von Beginn an in Führung lag. In der Folgezeit vergaben die Gastgeber zahlreiche gute Möglichkeiten. Sie scheiterten entweder an Torhüter Lehle oder am Torgebälk. Die Schwaikheimer Abwehr hatte zunehmend Probleme mit dem wurfgewaltigen Wehner. Daher konnte sich Remshalden absetzen und  über 7:10 mit einer 9:13 Führung in die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Sportfreunde mit viel Elan aus der Kabine. Remshalden dagegen ruhte sich auf den Lorbeeren der Pausenführung aus. Beim 12:13 waren die Sportfreunde wieder dran. In dieser Phase wehrte SF Torhüter Dennis Kellner einen Strafwurf ab und im Angriff setzte Fabian Bayha die Akzente. Beim 15:15 schien das Spiel zu kippen. Doch Schwaikheim gelang es nicht in Führung zu gehen. Im Gegenteil: Remshalden wurde durch Schwaikheimer Fehler wieder aufgebaut. Innerhalb von fünf Minuten lagen die Gäste wieder mit 16:20 in vorne. Schwaikheim gab sich jedoch noch nicht geschlagen . Angetrieben von Spielmacher Kubach und dem quirligen Wissmann wurde erneut beim 22:24 in der 57. Spielminute wieder der Anschluss geschafft und die Hoffnung auf einen Punktgewinn machte sich beim Schwaikheimer Anhang breit.

Doch zwei Zeitstrafen gegen Schwaikheim sorgten für die Entscheidung. Remshalden nutzte routiniert die doppelte  Überzahl und gewann ein emotionales Lokalderby letztlich nicht unverdient mit 24:27. Es war somit ein Spiegelbild der letzten Saison. Ein Spiel auf Augenhöhe und am Ende gewinnt Remshalden.

Am kommenden Wochenende müssen die Sportfreunde nach Weilstetten, die in Bittenfeld gewannen. Remshalden empfängt den Mitfavoriten TSV Schmiden, der nach der Auftaktniederlage gegen Oberstenfeld bereits unter Zugzwang stehen.

 

SF Schwaikheim: Barth, Kellner; F. Bayha (4), Wissmann (3), J. Bayha, S. Bayha (1), Kubach (8/5), Hönig (1), Leonhardt (1), Hellerich (1), Gronwald (1), Jung (2), Stzarz (1), Lorenz (1).

SV Remshalden: Eberle, Lehle; Eckstein, Schurr (2/1), Salmic (1), Tögel (1), Ruge (1), Toth (2), Wiesner (3), Huber (4), Beller (4/3), Wehner (7), Pesch (2).