Zurück

Schwaikheim verliert in Weilstetten.
Von: guek

Württembergliga Nord

TV Weilstetten - SF Schwaikheim  23:21  (11:7)

 

Schwaikheim mit schwacher Angriffsleistung

In einem hektischen und zerfahrenen Spiel verloren die Sportfreunde Schwaikheim beim heimstarken TV Weilstetten mit 21:23. Hinten Top und vorne Flop so kann man das Spiel der Sporfreunde auf einen Nenner bringen. Dank einer hervorragenden Abwehr mit einem überragenden Dennis Kellner im Tor erkämpften sich die Schwaikheimer viele Bälle, warfen sie jedoch im Angriff einfach wieder weg. Technische Fehler, Abspielfehler und unvorbereitete Würfe spielte den Gastgebern in die Karten. Da nützte auch der Kampfgeist der Schwaikheimer nichts, die nach einem 12:18 Rückstand bei Ballbesitz und 21:22 Rückstand 30 Sekunden vor Schluss sogar noch an einem Punkt schnupperten. Doch erneut wurde überhastet abgeschlossen und Weilstetten sicherte sich den Heimsieg.

Schwaikheims Abwehrblock um Chris Hellerich und Simon Bayha bildete für die Gastgeber zunächst ein fast unüberwindliches Bollwerk. Doch auch Schwaikheims Angriff kam gegen die aggressive Abwehr der Gastgeber nicht richtig in Fahrt. So stand es nach 12 Minuten 3:3 unentschieden. Abspielfehler der SF nutzte Weilstetten zu schnellen Kontern und ging mit 3:7 in Führung. Die Sportfreunde konnten ihr Überzahlspiel nicht erfolgreich abschließen und vergaben zudem noch zwei Strafwürfe. Dennoch kamen die Schwaikheimer dank des sehr guten Kellner im Tor bis kurz vor der Pause auf 7:8 heran. Innerhalb von zwei Minuten wurden sie jedoch drei Mal ausgekontert und gingen so mit 7:11 in die Halbzeitpause. Dabei hielt Kellner mit dem Pausenpfiff nocheinen Strafwurf.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch hektischer und schwächer. Leider passten sich die Schiedsrichter zunehmend diesem Niveau an. Hiervon profitierten eindeutig die Gastgeber. Beim 12:18 für Weilstetten schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Es war erfreulich und spricht für die Moral der Mannschaft, dass sich die SF nicht aufgaben und holten Tor um Tor auf und beim 21:22 war plötzlich sogar ein Punktgewinn möglich. Doch der letzte Angriff war ein Spiegelbild der gesamten Partie. Ohne Mumm und Selbstvertrauen wurde leichtfertig abgeschlossen und die Punkte blieben in Weilstetten.

Am kommenden Sonntag gegen die HSG Rietheim-Weilheim kann und muss es besser werden um die ersten Pluspunkte einzusacken.

SF Schwaikheim: Barth, Kellner; F. Bayha (1), Wissmann (1), J. Bayha, S. Bayha (2), Kubach (3), Hönig (1), Leonhardt (3), Rentschler (1), Hellerich (2), Gronwald (4/1), Jung (1), Starz (2), Lorenz .